Singapur, Singapur (Tag 95 – 98)

Singapur ist ein Stadtstaat in Südostasien mit ca. 5,61 Millionen Einwohnern.

Mit dem Taxi ging es von Hanoi zum Flughafen. Der Flug nach Singapur hat ca. 03:20 Stunden gedauert, welcher wie im Flug verging, da ich eine ganze Sitzreihe für mich hatte und somit fast die ganze Zeit geschlafen habe. Wie ich den Flug überstehen konnte weiß ich bis heute nicht aber vielleicht war es einfach der Wille, einfach nur raus aus Hanoi zu kommen.

In Singapur angekommen hieß es dann erstmal etliche Meter durch den Flughaufen bis zum Einreiseterminal laufen. Visum genehmigt und Gepäck vom Band holen. Ziemlich bewundernswert fand ich, dass es dort Kaffe und eine Auswahl an Keksen umsonst gab, nur weil es ein paar Minuten länger mit den Koffern gedauert hat. Das nenn ich mal Service, wo gibts denn sowas noch für so „Kleinigkeiten“?!

  • Flughafen-Shuttle-Bus

Eigentlich wollte ich ganz klassisch mit der Bahn zu meiner Unterkunft fahren, da ich aber dafür viel zu schwach war, entschied ich mich den Flughafen-Shuttle-Bus zu testen.

Preis: 9 SGD (ca. 5,85 €)

Fazit: Top

Im Flughafenbebäude geht man einfach Richtung Ausgang an die vielen rumstehenden Automaten und tippt sein Ziel (Name der Unterkunft) ein, bezahlt wird dann ganz einfach per Kreditkarte und schon bekommt man eine Nummer für den Bus zugewiesen. Eine hilfsbereite Mitarbeiterin steht bei fragen auch zur Verfügung.

Der Bus kam nach einiger Zeit, war sehr sauber und hatte sogar USB-Aufladepods neben den Sitzen, cool. Ich kann absolut nichts negatives über die Fahrt sagen, nur das es natürlich ähnlich wie ein Hoteltransfer ist und man somit nach und nach die einzelnen Leute bei deren Unterkünften absetzt und es somit vielleicht länger dauern kann aber das weiß man ja vorher.

  • Fort Canning Park

Fazit: Naja

Den ersten Tag bin ich ruhig angegangen. Ich musste mich erstmal an den Temperaturunterschied von fast 30 Grad gewöhnen und mein Kreislauf war eh noch im Eimer.

Ein großer Park, mitten in der Stadt und mit nur 5 Minuten Fußweg von Downtown ziemlich ideal gelegen. Auf der Karte sah es so aus, als würde es im Park einen großen See geben, das dieser umzäunt und nicht einsehbar ist hatte ich nicht geahnt. Und so wurde die Idee, sich ins Gras zu legen umgeworfen und ich hab’s mir einfach auf den vielen rumstehenden Bänken gemütlich gemacht.

Allzu spannend fand ich es hier aber nicht und ist kein „must-see“ aber dennoch nett anzuschauen, wenn man Zeit hat.

  • Marina Bay Sands

Diesen Beitrag fasse ich mal in einer Oberkatergorie zusammen, weil dies alles zum Marina Bay Sands Gebiet gehört.

Hotel

Da steht es, das wohl bekannteste Hotel der Welt, welches durch seinen langen Rooftop-Pool aussieht wie ein Schiff. Irgendwie unreal und doch steht es da, wie man es aus den Medien kennt.

Wenn man sich schon keine Nacht dort gönnen möchte, dann muss ich doch wenigstens einen Fuß dort reinsetzen. Und da stand ich nun, in der großen Lobby, voll mit Menschen, von denen wohl nur die wenigstens hier wohnen aber das muss man auch nicht, denn dieses Gefühl reicht schon völlig aus. Doch außer das es sich um eine große Lobby handelt, fühlte man dennoch nicht, denn das Hotel wirkt einfach mehr von außen.

Gardens by the Bay

Fazit: Top

Wer kennt sie nicht aus den Medien, die super großen Bäume mitten in Singapur. Ein Besuch war definitiv Pflicht für mich und so bin ich nach der Besichtigung der Hotellobby direkt dort hin.

Den Eingang hierzu erreicht man übrigens über das Hotel. Und da standen sie, direkt vor meiner Nase, wie unwirklich. Mit dem Kopf im Nacken bestaunte ich alles, wow, Handy raus und Fotos über Fotos machen. Die Touristen verteilten sich komischerweise ziemlich gut, sodass ich sogar in Ruhe und fast alleine dort rumsitzen konnte.

Der Brückengang entlang der Bäume war leider, warum auch immer, an diesem Tag gesperrt. Schade. Und so saß ich dort über ne Stunde, hab mich ausgeruht und den Ausblick genossen bis es nach und nach immer voller wurde, denn um 19:45 Uhr startet die Lichtershow. Gut, dass ich mir bereits meinen Platz gesichert hatte, denn gegen 19:30 Uhr waren die Sitzplätze rund um die Bäume bereits belegt und es wurde sich schon auf den Boden gesetzt. Es dämmerte bereits.

Pünktlich um 19:45 Uhr ging es auch los. Über Boxen ertönte klassische Musik und zu den Takten wechselten sich verschiedene Lichter miteinander ab, sodass die Bäume immer bunt erstrahlten. Faszinierend, ich war richtig begeistert und enttäuscht, wie schnell 15 Minuten doch umgehen können.

Nach der Show ging es über das Einkaufscenter wieder zurück zum Fluss, wo die Lichtershow des Hotels anfing. Das selbe Spektakel, wie einige Minuten zuvor, nur das dieses Mal Wasserfontänen in die Luft spritzen und ebenso bunt beleuchtet wurden. Die Show sind definitiv ein muss, wenn man in Singapur ist, denn dies macht einfach nur sprachlos.

Es gibt natürlich noch viel mehr im Gardens by the Bay zusehen aber dafür hat meine Kraft bei der Hitze nicht gereicht, nächstes Mal!

The Shoppes at Marina Bay Sands

Zu dem außergewöhnlichem Hotel darf eine Shoppingmall nicht fehlen. Ein einfaches Center würde natürlich nicht zu Singapur passen, von daher muss auch dieses zu einen der Besonderen gehören. Es ist einfach nur riesig, von Luxusgeschäften bis hin zu einfachen (ja auch Zara und so gibt es hier) Geschäften ist hier alles vertreten. Ein Casino gibt es hier ebenfalls. Ich muss sagen, es ist schon beeindruckend und erinnerte mich etwas an Las Vegas. Denn hier konnte man sich mitten in der Mall mit einem kleinen Boot durchs flache Gewässer fahren lassen, um sich kurz fühlen zu können, als wäre man vielleicht doch in Venedig. Viel Spielkram aber irgendwie auch beindruckend, es passt hier her.

  • Merlion

Die mythische Merlion Figur, welche aus einem Kopf von einem Löwen und dem Körper eines Fisches besteht, ist das Wahrzeichen von Singapur. Die Statue ist 8,60 Meter hoch und wiegt ca. 70 Tonnen.

Die Figur bedeutet so viel wie „Meeres- und Löwenstadt“ und darf bei einem Besuch in Singapur definitiv nicht fehlen.

Achja, meiner Meinung nach ist dort der beste Ort, um die vielen Sehenswürdigkeiten von Singapur zusammen auf ein Bild zu bekommen.

  • Unterkunft

Quarter Capsule Hostel

Das Hostel liegt mitten im Herzen von Downtown und liegt somit meiner Meinung nach ziemlich zentral, da vieles fußläufig erreichbar ist. Alles wirkte relativ neu, modern, die Schlafkapseln waren sehr bequem und es wurde viel geputzt. Das inklusive Frühstück war ebenfalls sehr lecker (es gab Nutella!).

  • Restaurant-Tipp

Wer gut und lecker essen möchte und dazu noch mit einem tollen Ausblick auf das Hotel der muss unbedingt am Fluss von Downtown essen gehen.

Es soll auch einige günstige Ecken zum Essen geben, zu der Zeit habe ich mich aber von allen fern gehalten was ansatzweise stark gerochen hat und auf den Straßen zubereitet wurde, nächstes Mal!

  • Shopping

In Singapur geht einem das Shoppingherz auf, Center über Center mit Geschäften über Geschäften. Von Luxus bis normalen Geschäften ist alles in dieser Gegend vertreten.

Schlusswort

Singapur hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Anfangs hatte ich einen kleinen westlichen Kulturschock nach drei Monaten in Thailand, Kambodscha und Vietnam. Alles war so unglaublich sauber, grün und ruhig! Es lag kein Müll rum, es gab kein Hupen und die Farben der Natur leuchteten nur so, das es so sein kann hatte ich fast vergessen.

Eigentlich wollte ich nur zwei Nächte in Singapur bleiben, da die Unterkünfte mir einfach (im Vergleich zu vorher) viel zu teuer waren. Da ich aber gesundheitlich absolut nicht fit war haben mir meine Eltern (tausend Dank nochmal!) zwei weitere Nächte im Hostel spendiert, um wieder zu Kräften zu kommen.

Ich hab leider für die doch relativ lange Zeit die ich dort war im Verhältnis wenig gesehen aber dies hatte ja andere Hintergründe. Ich hab sehen können was mir wichtig war und den Rest schaue ich mir an, wenn ich zurück komme, denn so hab ich wenigstens einen Grund mehr dazu.

Bis ganz bald xoxo

Falls euch dieser Beitrag gefällt würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn ihr ein Like da lasst! Wer keine Einträge verpassen möchte kann gerne meinem Blog oder mir auf Instagram folgen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s