Hue, Vietnam (Tag 85)

Hue ist eine Stadt in Zentralvietnam, die einst der Sitz der Kaiser der Nguyen-Dynastie und von 1802 bis 1945 die Hauptstadt war. Ein wichtiges Wahrzeichen ist die Zitadelle aus dem 19. Jahrhundert, umgeben von einem Graben und dicken Steinmauern.
(Quelle: Wikipedia)

Gesamt ca. 122 km (Quelle: Google Maps)

Eigentlich lohnt sich der Beitrag über die Stadt gar nicht, dennoch gehört der Tag in meine Reise-Reihenfolge und verdient somit ein paar Worte, denn ich war nun mal da.

Der Plan war, sich in Hoi An einen Roller zu mieten, um von dort den Hai-Van-Pass nach Hue zu fahren doch leider hat das Wetter wieder nicht mitgespielt, sodass wir am Ende mit einem traurigen Auge doch in den Bus steigen mussten. Man ist zwar nicht aus Zucker, aber bei starkem Wind und Regen mit Nebel muss man als nicht allzu erfahrene Fahrerin nichts riskieren,

Warum der Beitrag sich nicht lohnt ist ganz einfach: ich konnte leider absolut nichts in Hue unternehmen, da es ununterbrochen in Strömen geregnet hat. Kein Niesel, sondern starker Dauerregen. Blöd, wenn man nur einen Tag in der Stadt hat und abends wieder im Bus sitzt.

Laut Wetter-App war auch in den nächsten Tagen keine richtige Besserung in Sicht, von daher musste man den Tag so hinnehmen und es lohnte sich nicht, zu verlängern.

Wieder etwas, was ich durch den Regen nicht besuchen konnte: den geschlossenen Wasserpark in Hue. Aber eines lernt man auch aus solchen Situationen: es bringt nichts sich lange über etwas aufzuregen, was nicht in seiner Macht steht, denn man hat so nur schlechte Laune und ändern tut sich an der Situation dennoch nichts. Es hilft nur eins: das Beste aus der Situation machen, sich ein nettes Café suchen und die Ruhe und das Nichtstun genießen, auch mal schön.

  • Unterkunft

Freedom Hostel

Das Hostel liegt zentral in einer Seitenstraße in Hue. Die Betten waren einigermaßen bequem und hatten Vorhänge. In der Umgebung gibt es viele Restaurants und Bars. Täglich werden sogar gemeinsame Touren angeboten sowie abends ein gemeinsames Essen.

  • Schlusswort

Mehr gibt es gar nicht zu berichten außer das es weiter nach Phong Nha geht.

Bis ganz bald xoxo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s