Krabi, Thailand (Tag 42 – 43)

Krabi ist eine Stadt in der thailändischen Provinz Krabi. Sie ist die Hauptstadt der Amphoe und der Provinz Krabi mit ca. 28.900 Einwohnern.

Festland. Das erste Mal nach vier Wochen Inselleben. Vom Hafen von Suratthani fährt der Bus ca. 3 Stunden nach Krabi Stadt. Der Bus hält an einem nennen wir es mal Busbahnhof am Rand der Stadt, sodass man sich von dort aus noch ein Minivan (50 Bath) buchen muss, um zu seiner Unterkunft zu kommen. Zugegeben war es eher ein überdachter Platz wo man die Minivan Tickets kaufen konnte und umgestiegen ist.

Preis: 800 Bath (ca. 22€) von Koh Tao inkl. Fähre und Bus

  • Tiger Cave Tempel

Der Tiger Cave Tempel ist ein buddhistischer Tempel nordöstlich von Krabi. Die Stätte ist bekannt für die Tigerpfotenabdrücke in seiner Höhle, der großen Buddha-Statue auf dem Berg, welche man sogar von Krabi Stadt aus sieht sowie die steile Treppe zum Gipfel.

Preis: 0 Bath / €

Fazit: Top

Die Stufen nach oben waren schon nicht ganz ohne. Immer wieder verschiedene Stufenhöhen sowieso Steigungen und dazu die Hitze. Ich war zum Glück gegen 09:30 Uhr dort und bin der Mittagshitze entwichen, nachmittags würde ich mir den Weg nicht zwingend antuen. Das Schöne ist, dass jeder in seinem eigenen Tempo aufsteigen und nach Bedarf genug Pausen einlegen kann. Wichtig ist auch hier: festes Schuhwerk und min. 1,5l Wasser, welches man oben sogar kostenfrei auffüllen kann. Zwischendrin wird man bereits mit einem guten Ausblick belohnt, welches zum weiteren Anstieg antreibt. Ich habe übrigens knapp 50 min gebraucht.

Bei Stufe 1273 angekommen ist die Anstrengung schnell verflogen. Der 360 Grad Ausblick entschädigt alles. Nach drei weiteren Stufen ist direkt der große goldene Buddah zu sehen sowie das kleine Häuschen. Nach genügend Fotos ging es dann wieder runter (ca. 15 min.)

Da ich von meinem Hostel aus mit einem organisierten Minivan dort war hatte ich nicht mehr genug Zeit, um auch die Höhle zu besuchen. Ich war aber eh mega kaputt, dass mir dies nicht viel ausgemacht hat.

  • Unterkunft

Hogworts Hostel

Richtig gelesen. Hogworts (zwar anders geschrieben) und es fühlte sich fast ein wenig wie bei Harry Potter an. Zumindest waren die Zimmerschilder in dem Stil angebracht. Die Betten waren etwas hart aber ok, durch die Vorhänge gab es etwas Privatsphäre. Die Bettdecke war nur eine dünne Wolldecke, welche für uns Europäer einfach viel zu kurz war. Das Hostel liegt zentral in der Stadt und nah am Markt.

  • Schlusswort

Ich war nur wegen dem Tempel in der Stadt und daher nur zwei Nächte dort. Mir hat der ganze Trubel nach den Inseln überhaupt nicht gefallen und ich war froh, dass ich weitergereist bin.

Viel mehr hab ich hier gar nicht gemacht, da es nachmittags noch stark geregnet hat. Empfehlen kann ich aber noch den Streetfood Nachtmarkt.

Bis ganz bald ♡ xoxo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s